Linguadale in die Pasteten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 10 Nr. 002

Originalrezept:

DIese werden / weil sie schön zuvor marinirt / mit gebachnen Hechten / Presolen / gebachnen Ferchen / und andern dergleichen Fischen / in ein Pasteten gemacht / sammt einem Zusatz  und Brät  von frischem Fisch Gehäck / auch Zwibel / Lemoni / Capry / Sardellen / Schwammen / Austern / Müschelen / Lorbeerblättlein / und frischem Butter / im Anrichten aber mit einer guten Sardellen= oder Austern= Brühe versehen.

Transkription:

Brigitte Brandstötter

Zitierempfehlung:
Brigitte Brandstötter (Transkription): "Linguadale in die Pasteten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 10 Nr. 002,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=linguadale-in-die-pasteten (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.