Limonade‐ Essenz und Pulver.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.289/1b

Originalrezept:

Auf 1 Pfund Zucker gibt man den reinen Saft von 10 Limonien und 2 Pomeranzen. Wenn der Zucker aufgelöst ist, seiht man es, läßt es einen Sud machen, füllt es in Gläser und verbindet sie.
Man kocht den Zucker mit etwas Wasser bis zum Bruch, dann gibt man den Saft dazu, und nimmt es vom Feuer, sobald es gemischt ist.
Den Geruch von 2, den Saft von 15 Limonien, gibt man zu 1 Pfund Zucker, rührt es gut und läßt es auf Kohlenfeuer heiß werden und schmelzen, aber nicht kochen, dann gießt man es in Papierkapseln. Wenn es ganz trocken und fest geworden, stößt man es zu Pulver und bewahrt es an einem trockenen Orte auf.
Davon gibt man in frisches Wasser, wenn man Limonade braucht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Limonade‐ Essenz und Pulver.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.289/1b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=limonade%e2%80%90-essenz-und-pulver (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.