[Leberwurst von der Wildsaw.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 05, Nr. 07

Originalrezept:

Nim(m) die Leber / vnd hack sie klein mit einem Rindtfeißt / thu darvnter grüne wolschmeckende Kräuter / Nim(m) sechs oder siben Eyer / hacks auch darvnter / mit gestossenem Pfeffer vnd Saffran / vnd versaltz es nicht / Nim(m) ein Pfannen / vnd Butter darein / mach sie heiß / thu die Leber darein / vnnd rürs durcheinander / mach ein eyngerürtes wie von Eyern / Vnd wenns wol geschweißt / so thut man es auff ein saubers Bret / thu es wol voneinander / vnd laß kalt werden / nim(m) vom Schwein das Netz / oder vom Kalb / schlag es fein eyn / vnd mach ein Wurst darauß. Vnd man nen(n)ets ein Leberwurst / die man auff einem Roßt kan braten geschwindt hinweg / denn die Leber ist vorhin gerößt.

Du kanst auch ein solche gehackte Leber / die von butter gerößt ist / nemmen / in ein Netzlein zusammen binden / vnnd in einer TurtenPfannen fein backen / schneidt sie voneinander / vnnd leg sie in eine Schüssel / mach ein gescharb darunter / oder sonst ein saures Brühlein. Du kanst Lebern füllen / daß man sie an Spieß stecken kan / auch eynmachen oder eyndämpffen.

 

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "[Leberwurst von der Wildsaw.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 05, Nr. 07,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=leberwurst-von-der-wildsaw (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.