Leber= Würst von Spanfärcklein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 06 Nr. 016

Originalrezept:

DIe Haut samt der Lungen wird weich gesotten / die Leber aber nur ein wenig gebrühet / dann mit gutem Speck / wohlriechenden Kräutlein und Gewürtz unter einander klein gehackt / gibt gute Leber= Wurst / in die Därm zu füllen ; welche überbrühet / und in Butter gebräunt werden.

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Leber= Würst von Spanfärcklein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 06 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=leber-wuerst-von-spanfaercklein (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.