Latwarÿ von weichseln

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 05

Originalrezept:

WIldu machn̄ gut latwarÿ von we
ichseln̄ So tuͤ dÿ weichsel in ein
hafen vnd secz auf ein gute gelut vnd geͮss
nicht dar an wan es dan nu siedn̄
[319r] wirt so las es kalt werdn̄ vnd streich es
durch ein tüch vnd tu es in ein kessel
vnd secz auf ein drifuz vnd ein gute glut
dar vnder vnd las es siedn̄ pis es dick
wirt vnd tuͤ ein hon̄ig dar ein vnd ein
geribn̄s prot vnd stupp es wol ab vnd
ruͤr ez albeg pis es dick wirt allessambt
also pis tu sein nÿmʾ geruͤrn̄ magst so hat
es sein dan genug

Übersetzung:

Latwerge aus Weichseln

Willst du gute Latwerge aus Weichseln machen, dann gib Weichseln in einen Topf und setz ihn aufs Feuer, aber gieß keine Flüssigkeit dazu. Wenn es genug gekocht hat, lass es erkalten und seihe es durch ein Tuch. Gib es in einen Kessel, setz ihn auf den Dreifuß und mache eine schöne Glut darunter. Lass es kochen, bis es eindickt. Gib Honig und geriebenes Brot dazu, würze es gut und rühre beständig um, bis alles so dick wird, dass du es nicht mehr rühren kannst. Dann ist es genug.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Latwarÿ von weichseln", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 05,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=latwary%cc%88-von-weichseln (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.