Latwarÿ vō reḡlpirn̄

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 06

Originalrezept:

WIldu machn̄ gut latwarÿ von Reḡl=
pirn̄ So schel dÿ piren schon
vnd sneÿt si zw virtailn̄ vnd tuͤ di kern̄
dar aus vnd tuͤ si dan di pirē in ein hefen
vnd secz sÿ auf ein glut vnd geuss ein virtail
wasser dan an und vʾmach den hafen daz dʾ
tumst (!) nicht aus ge wenn si sein dan gen̄ug
habn̄ So stoss si klain vnd tu es in ein ke=
ssel vnd secz auf einē drifuz vbʾ ein gute
glut vnd ruͤr es albeg vnd ÿe peÿ ein
weil so geuͤss ein winczigs hon̄ig dar an
vnd stupp sie wol ab mit gutem geburcz
so wʾdent si gar gut

Übersetzung:

Latwerge aus Birnen

Willst du gute Latwerge aus Birnen machen, dann schäle die Birnen sorgfältig, schneide sie in vier Teile und entkerne sie. Gib dann die Birnen in einen Topf und setze ihn auf die Glut. Gieß den vierten Teil Wasser dazu und gib einen Deckel darauf, damit der Dampf nicht herausdringen kann. Wenn sie genug gedünstet sind, zerkleinere sie, gib sie in einen Kessel, setz ihn auf einen Dreifuß und mache schöne Glut darunter. Rühre beständig und gib nach einer Weile ein kleines bisschen Honig dazu. Würze sie gut, dann werden sie sehr fein.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Latwarÿ vō reḡlpirn̄", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 06,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=latwary%cc%88-vo-reglpirn (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.