Lamm=oder Kütz=Fleischlein / in Petersil=Seleri=Pastinacker=Kohlrabi=Zucker=Wurtzeln / abgeschnittenen Spargel / überbrüheten Spinat / Köpflein=Salat / Lactuck / Antivi / ausgelößten Erbsen / Artischocken=Kern / oder auch in allerhand Ruben.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 010

Originalrezept:

DAs Fleischlein wird gehackt / gewaschen / und in allweg zugesetzt / gleich dem hier vorbeschriebenen Zwibel=Fleischlein / verfäumt / eingebrennt / gewürtzt / und gesotten / allein der Geschmack / wird an statt der Zwibel bey dem Petersil=Fleischlein / von Petersil=Wurtzeln und Kräutlein / oder andern zuvor benandten Garten=Sachen gemischt und gegeben / mit kurtzer Brühe / und nicht versotten / es kan und muß der Wein und Eßig bey den mehristen Garten=Sachen ausgelassen werden.

Transkription:

Helga Kraihamer

Zitierempfehlung:
Helga Kraihamer (Transkription): "Lamm=oder Kütz=Fleischlein / in Petersil=Seleri=Pastinacker=Kohlrabi=Zucker=Wurtzeln / abgeschnittenen Spargel / überbrüheten Spinat / Köpflein=Salat / Lactuck / Antivi / ausgelößten Erbsen / Artischocken=Kern / oder auch in allerhand Ruben.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=lammoder-kuetzfleischlein-in-petersilseleripastinackerkohlrabizuckerwurtzeln-abgeschnittenen-spargel-ueberbrueheten-spinat-koepfleinsalat-lactuck-antivi-ausgeloessten-erbsen-ar (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Helga Kraihamer.