Lambfleisch gelb zu kochen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 06, Nr. 22

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarisch Böhmisch

Originalrezept:

 

Nim(m) das Fleisch / vnnd hacks zu kleinen stücken /vnd leg es in ein Wasser / daß es weiß wirt / vnnd wenns außgeseubert ist / so setz es zu / vnd quells wol in einem Wasser / vnd wenn du es gequellt hast / so seuber es sauber auß / vnd wenns außgeseubert ist / so geuß ein Rindfleischbrüh darüber / laß es sieden an die statt / nim(m) darnach Eyerdotter / etwan zwantzig / vnnd nim(m) darzu lautern Wein / vnnd ein wenig Essig / Saffran und Zim(m)et / machs süß mit Zucker / nim(m) das alles miteinander / vnd setz es auff das Feuwr / nim(m) einen eysern Löffel / vnd rürs auff vnd nider / daß du nicht feyrest / biß daß es nur ein Sudt auffthut / darnach thu es auff einen Durchschlag / daß die Brüh davon kompt / richt es an in ein Schüssel / vnnd geuß dieselbige gelbe Brüh darüber / vnd fäum den faum oben herab / etwan dreyFinger dick / so tregt man es flugs auff einen Tisch / ehe der faum niderfellt.Vnd diß ist ein schöne zierliche Speiß / vnnd heißt auf Vngerisch vnnd Böhemisch Schuffen. Vnd wenn du ein solche Brüh wilt machen / so mußt du geschwindt vnd hurtig seyn.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Lambfleisch gelb zu kochen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 06, Nr. 22,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=lambfleisch-gelb-zu-kochen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.