Laittuës.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 242, Kap. 16, Nr. 04

Originalrezept:

Pour en garnir toutes sortes de pota= ges, soit de poulets, de pigeons, de purée, [S. 243] d’herbes, ou de santé, faites les bien blanchir, & les lauez: mettez les miton= ner dans vn pot auec du meilleur de vos bouillons. Aux iours gras, assaisonnez les de gras. Aux iours maigres, mettez y du beurre, & lors qu’elles seront cuites, fen= dez les par la moitié, garnissez en vos po= tages, & seruez.

Anmerkung:

Die Salatköpfe werden an Fleischtagen in Brühe und Schmalz gedünstet, an Fasttagen in Brühe und Butter, danach halbiert und zur Garnierung diverser Geflügel- oder Gemüsesuppen verwendet.

Übersetzung:

Kopfsalate.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Laittuës.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 242, Kap. 16, Nr. 04,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=laittues (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.