Laittances de carpes frittes.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 236, Kap. 15, Nr. 13

Originalrezept:

Nettoyez les bien, faites les blanchir & les essuyez. Lors que vous voudrez ser- uir farinez les & les faites frire. Estant frittes, seruez auec sel & orange.

Anmerkung:

Die gereinigte und blanchierte Karpfenmilch wird abgetrocknet, in Mehl gewälzt und schwimmend herausgebacken, danach mit Salz und Orangen(scheiben) serviert.

Leider erwähnt La Varenne fast nie das Fett, in dem die Zutaten gebraten, gedünstet oder frittiert werden. Für sanftes Anbraten und Dünsten von Gemüse, Fisch und Pilzen kann man Butter annehmen, für Frittieren allerdings Schweineschmalz, und an Fasttagen Butterschmalz, weil beide Fette stark erhitzt werden können. Hin und wieder auch wird konkret (Oliven)Öl erwähnt.

Übersetzung:

Herausgebackene Karpfenmilch.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Laittances de carpes frittes.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 236, Kap. 15, Nr. 13,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=laittances-de-carpes-frittes (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.