Länglichte gebrennte Küchlein.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 059

Originalrezept:

ZU den länglicht= gebrennten Küchlein kan man den Teig allerdings anmachen / wie die zuvor beschriebene: Nur ist dabey zu mercken / daß / wann man selbige einlegen und bachen will / man zuvor einen zinnernen Deller mit warmen Schmaltz begiesse; dann von dem Teig einen Löffel voll darauf lege / selbigen mit einem Messer länglicht forme / wie die Käß= Stritzeln / und so dann / besagter massen / gleich denen obigen ausbache.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Länglichte gebrennte Küchlein.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 059,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=laenglichte-gebrennte-kuechlein (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.