[Lämmernfüß in Cassenat abgesotten]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 06, Nr. 28

Originalrezept:

 

Lämmernfüß in Cassenat abgesotten / vnnd wenn man sie anricht / so geußt man Essig vnd grün Pettersilgen darüber / gib es neben dem Salat besonder / in ein ander Schüssel. Vnd wen(n) man viel Speiß will machen / so kan man auch die Füß zum backen nem(m)en / vn(d) zum eynmachen / es sey weiß oder gelb / oder in einem Pfeffer / in Gescharb / oder in einer Pasteten warm eynzumachen / oder in einer Gallrat zu zurichten / es sey gelb oder weiß / sonderlich wen(n) man sie wol rein macht / vnd wenn sie geräuchert seyn / Oder beseng sie vber einem Feuwer / so werden sie bald braun / so kan man sie zu allerley sachen brauchen / es sey zu saur / grün oder weiß Kapskraut / zu weissen oder gelben Rüben / wen(n) man sie auß der Butter außgebreunt / so wirts beydes braun / vnnd ist gut und wolgeschmack.

 

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "[Lämmernfüß in Cassenat abgesotten]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 06, Nr. 28,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=laemmernfuess-in-cassenat-abgesotten (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.