Küchlin von Fleisch / Wildtpret / Hünern oder Vögeln.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 63

Originalrezept:

Seuds vor / thu es auß / hack es klein / mach es ab mit Würtz vnnd Saltz / stoß in eim Mörser / schlahe Eyer darein / nicht zu dünn / daß sichs laß zu Kuchen machen / back es braun. Man mag es auß einem Pfeffer / für Gebratens essen.

Anmerkung:

  • Ein Pfeffer ist eine würzige, dunkle, mit Tierblut zubereitete Sauce.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Küchlin von Fleisch / Wildtpret / Hünern oder Vögeln.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 63,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kuechlin-von-fleisch-wildtpret-huenern-oder-voegeln (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.