Kronabet= Vogel / mit der Droschel und Ambsel / etc. zu braten / in einer Wachholder= oder Kronabet= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 043

Originalrezept:

DIse Vögel werden eingesaltzen / mit Butter begossen / und wann sie in Safft gebraten / so begieß sie nochmals mit Butter / und bestreus mit Semmel= Brosen über und über / und wann sie schön fäumen / und die Semmel schön gelb / so gibs / und richts auf eine Schüssel / oder Teller an; am Boden aber richte ein gute Brühe von gestossnen Kronabeten / oder Wachholder= Beeren / mit Fleischbrühe und Lemoni= Safft / oder in Ermanglung dessen / mit etlich Tropffen Eßig durchgetrieben / gewürtzt / mit ein wenig Butter und braunem Meel versehen; oder gibs trucken.

Anmerkung:

  • Für den Wacholderstrauch und dessen Beeren gibt es diverse Schreibweisen: Kranewitt, Kronabet, Krammet….. Der obige Kronabet= Vogel ist eine Drossel und wird wegen seiner Vorliebe für Wacholderbeeren auch Krammetvogel genannt, oder auch Wacholderdrossel.
  • Ob mit dem „braunen Meel“ Roggenmehl gemeint ist oder durch Rösten gebräuntes Mehl, ist nicht klar.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kronabet= Vogel / mit der Droschel und Ambsel / etc. zu braten / in einer Wachholder= oder Kronabet= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 7 Nr. 043,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kronabet-vogel-mit-der-droschel-und-ambsel-etc-zu-braten-in-einer-wachholder-oder-kronabet-bruehe (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.