Kreps Suppen Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 106

Originalrezept:

Siet* die Krepsen Fisl* sye aus, / die schärn* vnnd schweifel* behalte / vnnd aus den schöhln* mache schenen // (re 47) Kreps Putter* hernach stosse* von le= / bendtigen Krepßen die schärn / vnnd Schwaifl* auch Fiesßl* in / ein Merscher* thues in ein Reindl* / Gies* dan Fleischbrie* oder Arbes brie* / daran, lass es siedten* dreibs* durch / seichs* wider in ein haferl* auch / Muscablie* vnd Zimmet stup* darein / alsdan thue ein Klein Gefisslten* / hochten* der Gebachen* ist auch Kreps / heisln* alles vndereinander auf die / suppen* schen gericht vnnd ein Guettes / stuckh* butter Richts hernach auf Ge= / bäde* schnidl* an. // (ve 47)

Übersetzung:

Krebssuppe

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Kreps Suppen Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 106,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kreps-suppen-zu-machen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.