Krebsnudeln.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.183/2

Originalrezept:

Der Teig wird von Mehl, Dottern und etwas Krebsbutter gemacht. Mittelfeine Nudeln kocht man in Obers, rührt sie erkaltet mit Eiern ab, dünstet sie mit Krebsbutter aus, und bestreut sie beim Anrichten mit Zucker und Zimmt.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Krebsnudeln.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.183/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebsnudeln (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.