Krebs= Taig wieder anderst.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 2-Krebse Nr. 008

Originalrezept:

MAche einen abgetriebenen Krebs= Butter in einer Schüssel / oder mache gleich mit klein= gehackten Zwibel / gerösten Semmel= Brosen zimlich fett mit Krebs= Butter; dann nimm  klein= gestossne Mandlen / Eyer= Käß / Eyer und Ram untereinander / daß ein rechter Knödlein= Taig wird / jedoch schön roth von Farb / auch nicht gar zu dünn / so ist er auch fertig und gut in die Hünlein und allerhand Füll.

  1. Aus disen z. obbeschriebenen Krebs= Taigen macht man vielerley Ding: als gefüllte Krebs / dergleichen Knödlein / und allerhand Strützlein / Schöttlein / Würstlein und Füll= Werck; absonderlich aber die nachfolgende Pastetlein / wie folget:

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Krebs= Taig wieder anderst.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 2-Krebse Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebs-taig-wieder-anderst (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.