Krebs= Kräpfflein in süssen Ram.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 031

Originalrezept:

DIe Krebs= Kräpfflein / in süssen Ram aufgesotten / oder mit Krebs= Schweifflein / abgeschlagenen Eyern / und klein= gehackten Petersil= Kräutlein / und wenig Saltz vermischt / gibt ein gute Fridada, in einer weiten Pfannen / mit Butter / oder Oel: man kans auch mit doppelter Glut trücknen.

Anmerkung:

  • „Fridada“ = ein dicker Pfannkuchen
  • mit doppelter Glut trücknen“ = auch von oben bräunen, mit einem Glutdeckel.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Krebs= Kräpfflein in süssen Ram.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 031,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebs-kraepfflein-in-suessen-ram (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.