Krebs= Brät / zum Englischen Knopff einzurichten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 039

Herkunftsbezeichnung(en): Englisch

Originalrezept:

NImm in Krebs= Butter geröste Semmel= Brosen / wol Fett / ein gutes rothes Krebs= Schöttel / geschnittene Mandel / und Pinioli, mit Lemoni= Schelffen / Weinbeerlein / mit wenig Pfeffer / und wol Muscatnuß / mit wenig Eyer und Ram / rührs untereinander / machs recht in Saltz / und binds in ein Tuch / und sieds in der Milch / oder Erbesbrühe; wanns gesotten / so binds auf / lege den Kopff in die Schüssel / zerschneid ihn in Spalten / und gib ein gute rothe durchgetriebne Krebs= Ram= oder eine süsse Weinbeerlein= Brühe etwas gelb darüber.

NB. Oder laß die Weinbeer aus / und mach die Füll mit Krebs / Zwibel / Gewürtz / und grünen Kräutlein / Eyer / und süssen Ram / oder Milch angemacht / und wann der Knopff gesotten / so gib ihn mit Butter / klein= gehackten Petersil= Kräutlein / und gelb gewürtzter Erbesbrühe: Aus dergleichen wol= zugerichten Krebs= Taig macht man auch Paphesen / zum Regalieren / auch Netzlein= und Eyerflädl= Würstlein.

Anmerkung:

  • Zeile 6: „Kopff“ (sic), sollte „Knopff“ heißen.
  • Ein Englischer Knopf ist ein Serviettenknödel, süß oder pikant. Die Größe dieses Knödels wird nicht angegeben; der obige Setzfehler rührt aber vielleicht daher, dass der Drucker an einen Kopf dachte.
  • „Paphese“ = Pofese; eigentlich ursprünglich „Pavese“, wegen der Ähnlichkeit der Form mit dem italienischen Setzschild aus Pavia.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Krebs= Brät / zum Englischen Knopff einzurichten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 039,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebs-braet-zum-englischen-knopff-einzurichten (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.