Krebs ausgelößter / mit einer gefüllten Semmel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 020

Originalrezept:

KRebs ausgelößter / mit einer gefüllten Semmel / in rother Brühe / mit einem guten Ragu / seynd schön und gut; als nemlich / nimm abgesottene Krebs / butze sie / daß die Nasen / kleine Füß / Gall / und der auf beyden Seiten anligende Peltz darvon kommt / die Scheeren und der Schweiff aber daran bleiben / gewürtz die ausgelößte Krebs / und richts sauber in die Schüssel; unterdessen klaube die beste Schaalen zusammen / und sammt einer gebähten Schnitten in einem Mersel gantz klein gestossen / mit Erbesbrühe und Wein / oder Ram / dick durchgetrieben durch das Sieblein / oder Tuch / und gibs mit rothem Krebs= Butter / warm an die Krebs / laß auf der Glut noch einen kurtzen Sud thun / und gibs.

NB. Also gibt mans auch in wol zugerichter Dotterbrühe; Item / in süsser gelber Rambrühe / auch gelber Erbesbrühe / mit geschnittenen Mandeln / oder geklaubten Piniolen und Rosinen / und auch in Petersilbrühe / mit geschnittenen Wurtzen / Gewürtz / Wein und Butter.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Krebs ausgelößter / mit einer gefüllten Semmel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 09 Nr. 020,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebs-ausgeloesster-mit-einer-gefuellten-semmel (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.