Krebs‐Strudel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/3

Originalrezept:

Man treibt 3 Loth Krebsbutter mit 4 Dottern ab, mischt 1⁄2 Seidel sauren Rahm, fein geschnittene Krebsschweifchen und Salz dazu. Man streicht es auf den fein ausgezogenen Teig und backt den zusammengedrehten Strudel in einer mit Krebsbutter ausgestrichenen Rein, bestreicht ihn auch oben damit, und gibt ein paar Löffel siedendes Obers dazu.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Krebs‐Strudel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krebs%e2%80%90strudel (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.