[Kramatsvögel Pasteten mit einem Vngerischen Pfeffer.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 14, Nr. 44

Herkunftsbezeichnung(en): Ungarischer Pfeffer

Originalrezept:

Nim(m) Kramatsvögel / quell vnd säuber sie auß / spick sie mit Zimmet / Neglein vnnd Speck / pfeffers vnnd saltzs / schneidt gesaltzen Limonien fein breit darüber / auch klein gehackten Speck / mach die Pasteten zu / vnnd scheubs in Ofen / vn(d) backs / schneidt sie auff / vn(d) geuß ein guten Vngerischen Pfeffer darein / laß damit auffsieden / vnd gibs warm auff ein Tisch.

Anmerkung:

Wodurch sich ein Ungarischer Pfeffer von einem normalen Pfeffer (= dunkle würzige Sauce mit Tierblut) unterscheidet, wird leider nicht erläutert.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Kramatsvögel Pasteten mit einem Vngerischen Pfeffer.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 14, Nr. 44,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kramatsvoegel-pasteten-mit-einem-vngerischen-pfeffer (04.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.