Krafft= Marzepan.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 009

Originalrezept:

NEhmet einen abgetrockneten Marzepan= Zeug / wie er in diesem Theil Num. 1.  beschrieben worden ; schneidet ihn zu kleinen Stücklein / mischet Zimmet / Muscatenblühe / Cardamomen / und ein wenig Rosen= Zucker darunter / schneidet auch Citronat / Pomerantzen= und Citronen= Schelffen / ingleichen grüne und weise Pinien= und Pistacien= Nüßlein darein / und zwar alles wohl klein ; wirckets unter einander / giesset noch ein wenig Rosen= Wasser dazu / damit der Zeug bey einander bleibe : hernach walchert das Marzepan so groß / als man selbiges verlanget / legets auf ein Oblat / und sodann auf ein Blech ; lassets im Ofen ein wenig bachen / biß es bräunlicht wird / und nachmal erkalten / giesset einen Eiß= Spiegel darüber / und streichets schön gleich : schneidet wieder grün= und weisse Pinien= und Pistacien Nüßlein / auch Citronat= und Pomerantzen= Schelffen wohl klein / streuet solches auf die Marzepan / setzets nochmal in Ofen / biß der Zucker ertrocknet / dann verguldets nach belieben.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Krafft= Marzepan.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 17, Nr. 009,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krafft-marzepan (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.