[Kräuter‐Suppe.] Oder: [II)

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.050/3c

Originalrezept:

Kohl und gelbe Rüben schneidet man nudelartig und siedet jedes besonders in Salzwasser. Petersiliewurzel, Sellerie und Kohlrüben, würfelig geschnitten, kocht man mit einander. Brieß und Euterl wird gesotten. Kalbfleisch, gebraten, würfelig geschnitten. Die Wurzeln und das Fleisch überdünstet man nun mit Rindsfett, läßt es aber nicht braun werden, und kocht es mit Suppe. Man kann auch Salat, Spargel, Erbsen oder Schwämme dazu geben. Dann bäht man Semmel und macht Bröselknöderln, wovon man die Hälfte siedet, die Hälfte backt, und sprudelt die Suppe mit 1 Dotter ab.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Kräuter‐Suppe.] Oder: [II)", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.050/3c,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kraeuter%e2%80%90suppe-oder-2 (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.