Krach‐Torte oder Mandel‐Grillage.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.267/4a

Originalrezept:

1 Pfund gestiftelte Mandeln röstet man unter beständigem Rühren in einer Messingpfanne gelb, zugleich läßt man in einer anderen ½ Pfund fein gestoßenen Zucker zerschleichen, und wenn er anfängt sich gelb zu färben, gibt man die heißen Mandeln hinein und rührt sie immer auf, damit es sich nicht anbrennt, bis sie vom Zucker übersponnen zu einem Teig zusammenhalten.
In Formen mit Mandelöl ausgestrichen, drückt man sie mit einer halben, ausgepreßten Limonie ganz dünn ein, und stürzt es, nachdem es kalt und fest geworden, heraus, und füllt Gesulztes oder Früchte ein.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Krach‐Torte oder Mandel‐Grillage.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.267/4a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krach%e2%80%90torte-oder-mandel%e2%80%90grillage (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.