Krabben mit grünen Erbsen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt III, Nr. 001

Originalrezept:

Man kochet sie in Wasser ab / und machet sie aus der Schaale da man denn nur ein klein Schwänzgen behält / die menge aber muß die Schüßel füllen: wenn dieses geschehen / macht man auch die frischen Erbsen aus der Schaalen / und kochet sie in guter Fleisch-Brüe / oder in mangel deßen in Wasser bis sie weich werden / denn thut man darzu die ausgemachten Krabben / ein gut stükk Butter / gehakte Petersilie / Semmelkrumen und ein wenig Pfeffer / läßet es einmahl recht durchkochen / daß es nur eines nach dem andern schmekket; denn wenn es zu lange kochet / werden die Krabben hart / und das ganze Gerichte verlieret den Geschmakk.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Krabben mit grünen Erbsen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt III, Nr. 001,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=krabben-mit-gruenen-erbsen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.