[Koppen Pasteten mit einer sauren Dotterbrüh.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 15, Nr. 16

Originalrezept:

Thu die Koppen auff / wasch auß / vnd mach sie in eine Pasteten / die von weissem Teig ist auffgetrieben / sträw Pfeffer / Saltz / Ingwer vnnd Kümel / darüber / auch frische Butter / die vnzerlassen ist / mach die Pasteten zu / vnd scheub sie in Ofen / vn(d) laß backen / nim(m) sie herauß / vnd schneidt sie auff / geuß ein saure Brüh / die von Eyerdottern gemacht ist / darüber / vnd gib es warm auff ein Tisch / so ist es gut vnd wolgeschmack.

Anmerkung:

Die Koppe ist ein kleiner nachtaktiver Grundfisch (nur ca. 15 cm) mit diversen anderen Bezeichnungen wie Mühlkoppe, Groppe, Kaulkopf etc. Sie lebt wie die Forelle in sauerstoffreichen Fließgewässern.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Koppen Pasteten mit einer sauren Dotterbrüh.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 15, Nr. 16,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koppen-pasteten-mit-einer-sauren-dotterbrueh (04.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.