Kopff= Köhl kürtzer und anderst zu füllen / die etwas weich.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 049

Originalrezept:

MAn nimme Kohl= Köpff / die schön und etwas weich seynd / butze und übersiede sie in gesaltzen Wasser / dann lege sie aus auf ein Brett / daß er ein wenig abkühlt / dann zieh die Blätter breit auseinander / gewürtze und fülle sie zwischen die Blätter mit einer selbst beliebigen guten Füll / binde und machs wieder zusammen / daß die Köpff wieder gantz werden / legs mit Gewürtz / Zwibel / mit Näglein besteckt / und fetter Brühe / wieder nebeneinander in ein Rein oder Casserol / und laß gemach sieden / biß genug ist / richts an wie den vorigen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kopff= Köhl kürtzer und anderst zu füllen / die etwas weich.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kopff-koehl-kuertzer-und-anderst-zu-fuellen-die-etwas-weich (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.