Kösten= Suppen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 135
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

NImm Kösten / und scheel sie / stoß sie in einem Mörser / biß sie klein werden / treib sie mit warmen Wasser oder Erbsbrühe durch / setz sie auf mit weissen Zucker / daß süß wird / und wanns aufgesotten hat / so thue ein wenig Rosen= Wasser darein / so wird es gut und wohlgeschmack.  Sie können auch gescheelter in Butter gedämpfft werden / und ohne Zucker mit Erbs= Brühe angesiegen / mit Lemoni= Schaalen / oder etlich Tröpfflein Wein gemacht / gibt gute und geschmacke Suppen; doch aber vergiß das Gewürtz und Saltz nicht.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Kösten= Suppen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 5 Nr. 135,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koesten-suppen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.