Kösten gedämpffter zu kochen

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 048

Originalrezept:

Gib einer jeden Kösten einen Schnitt / und dämpffe sie in einem zugedeckten Geschirr / auf der Glut / bedecks übersich mit einem feuchten Tuch / biß sie sich sauber scheelen lassen / hernach nimm ein gantzes Stück Zucker / feuchte ihn an mit Muscat oder andern köstlichen Wein / lege ein Lemoni=Schaalen mit gantzen Zimmet und Näglein darein / und wann der Syrup dicklecht gesotten / so schütte die gescheelte Kösten darein / und laß bedeckter kochen / biß sie weich genug / richts ohne Gewürtz und Lemoni=Schelffen an / mit ihrem Safft / und gibs mit Zucker bestreuter warm.

Übersetzung:

Gedämpfte Kastanien

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Kösten gedämpffter zu kochen", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 048,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koesten-gedaempffter-zu-kochen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.