Kösten gebrattner

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 049

Originalrezept:

Dämpffe die Kösten / wie erst gedacht / scheele sie sauber / dann brats in Butter / und wann sie gebraten / so seihe den Butter / so viel möglich herab / bestreue die Kösten mit Zucker und Zimmet / schwings etlichmal herüber / und richts auf ein wol warme Schüssel an / und gibs bedeckter zur Tafel.

NB. Etliche legen die gescheelte Kösten über nacht in den Wein / und dämpffens hernach wol getrückneter mit Zucker.

Übersetzung:

Gebratene Kastanien

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Kösten gebrattner", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 8 Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koesten-gebrattner (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.