Körbel=Kraut=Koch.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 440

Originalrezept:

Bereite 2. gute Büscheln Körbel=Kraut, stosse es klein im Mörser, treibe es mit einer Maß Milch durch ein Tisch=Serviet, schlage 4. Eyer daran, und setze es zum Feuer, daß es zusammen rinnet, seihe den Topfen ab, und laß ihn auskühlen, treibe 12. Loth Butter ab in einem Weidling, 6. Eyer=Dotter darein verrührt, 6. Loth klein=gestossene Mandeln darunter, einen Vierting gefähten Zucker, treibe es eine Stund ab nimm den ausgekühlten Topfen, darein gerühret, richte es in eine bestrichene Schüssel, laß langsam backen. Auf diese Art kan auch das Salven=Koch gemachet werden.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Körbel=Kraut=Koch.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 440,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koerbelkrautkoch (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.