Köpflein von Schaafen in einer Fricasse.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 004

Originalrezept:

EIn oder mehr Schaafs= Köpflein müssen wohl gesotten / die Zung und das Fleisch darvon abgelößt / wohl gesäubert / zu feinen Schnitzlein geschnitten / und ein Fricasse daraus gemacht werden / mit Eyerdottern / Butter und Eßig / und zuletzt wird klein= geschnittnes Petersil= Kräutl in darein gethan / mit sammt Gewürtz und nothwendigem Saltz / auch einen mit Näglein besteckten Zwibel / und Lemoni= Safft.

Anmerkung:

„…Petersil= Kräutl in“ (sic); sollte wohl eher „Petersil= Kräutlein“ heißen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Köpflein von Schaafen in einer Fricasse.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 03 Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koepflein-von-schaafen-in-einer-fricasse (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.