Köpflein / vom Lamm / oder Kütz / eingemachter / oder in Fricasse.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 004

Originalrezept:

DIe Köpflein werden gesotten / und sammt der Zung gesäubert / dann mit wenig Eßig und Fleischbrühe auggesotten und mit klein=gehacktem Zwibel und Petersil=Kräutlein und frischen Butter und Eyerdotter / wenig Pfeffer und wohl Mascatnuß glatt abgerührt / und geschwind zu Fricasse gemacht / so seynd sie gut; hast du keine Zwibel / oder Grünes / so gib den Geschmack mit Lemoni=Schaalen und Safft / an statt des Eßigs.

Transkription:

Helga Kraihamer

Zitierempfehlung:
Helga Kraihamer (Transkription): "Köpflein / vom Lamm / oder Kütz / eingemachter / oder in Fricasse.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koepflein-vom-lamm-oder-kuetz-eingemachter-oder-in-fricasse (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Helga Kraihamer.