Köpflein mit einer sauren Brühe / auf der Schüssel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 007

Originalrezept:

WAnn die Köpflein gesotten / abgelößt und gebutzt seyn / werden sie sammt der Zung und Hirn zerschnittner in ein mit Butter bestrichene Schüssel gelegt / ein wenig Fleischbrühe und Eßig mit wenig weiß Meel und Zwibel gelb eingebrennt / wirff darein wenig Rosmarin / Lemoni / Knoblauch / mit Pfeffer und Muscatnuß / gilbs ein wenig / mach es nicht zu dick / seihe es an die Köpflein / bestreue es mit geriebener Semmel und klein gehacktem Petersil=Kräutlein / gib oben und unten Glut / so werden sie gut.

NB: Oder laß den Knoblauch aus / und nimm ein wenig Zucker / Zimmet / geschnittne Mandeln und Weinbeerlein darein / so wird es auch gut: Oder / mach das gesottne und zerlegte Köpflein sauber / zieh die Stücklein durch ein Salbey=Taiglein / bachs aus heissem Schmaltz / und gibs trucken mit gebachenem Petersil.

Transkription:

Helga Kraihamer

Zitierempfehlung:
Helga Kraihamer (Transkription): "Köpflein mit einer sauren Brühe / auf der Schüssel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 04 Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koepflein-mit-einer-sauren-bruehe-auf-der-schuessel (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Helga Kraihamer.