Köhl= Knödel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 029

Originalrezept:

NImm einen Köhl der nicht grün ist / theile ihn voneinander / wasche und brühe ihn ab / in einem gesaltznen Wasser / nicht gar an die statt / truck ihn aus / und hack ihn klein / röst ihn wol im Schmaltz / nimm schier so viel Semmel als Köhl / benetz es mit Butter / röste auch klein= gehackten Zwibel / brenn auch ein wenig Meel und die Semmel im Schmaltz / thue es unter den Köhl / gewürtz es / schlag Eyer daran / und ein guten Milchram / schlag es in ein Fleisch= oder Erbesbrühe / man soll es zeitlich anmachen / daß es ein Weil stehen kan ehe mans einschlägt / auch nicht zu lind anmachen / sonsten thun sie zerfahren.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Köhl= Knödel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=koehl-knoedel (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.