Knötlein vom Körfel= oder Körblein= Kraut.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 094

Originalrezept:

DEr Körfel oder das Körblein= Kraut wird auf das fleissigste durchklaubet / gewaschen / und klein gehackt; dann lässet man eine Butter zergehen / röstet ein wenig geriebenes weisses = oder Eyer= Brod darinnen / und mischet es unter das gehackte Kraut / würtzets mit Pfeffer / Cardamomen und Muscaten= Blüh / schlägt ein Ey daran / rührt alles wohl durcheinander; machet kleine Knötlein daraus / legets in eine gute Fleischbrüh / und last sie sieden / aber nicht lang.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Knötlein vom Körfel= oder Körblein= Kraut.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 094,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=knoetlein-vom-koerfel-oder-koerblein-kraut (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.