[Knödel von einem Hecht].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 12, Nr. 11

Originalrezept:

Nim von einem Hecht ein stück oder zwey fein roh / vnd schneidt die haut davon hinweg / schneidt jn fein klein / thu ein wenig Zwibeln darvnter / vnd weich ein beschnitten Weck in Milch / druck jn wol wider auß / hack jhn mit dem Hecht fein klein / vnd thu ein wenig Saltz darein / zerlaß ein frische Meybutter / vnnd geuß in das Gehack / hack das Feißt auch / das darein kompt / vnnd thu etliche Eyerdotter darein / vnnd wenn das fertig ist / so nim ein Erbsbrüh / setz sie auff Kolen / vnd laß sie sieden / mach darnach Knödel / vnd zeuch sie eyn in die Brüh / schneidt Pettersilgen Wurtzel klein / thu darein Muscatenblüt / vnd laß damit sieden / seind die Knödel zu wenig feißt / so thu mehr vngesaltzene Butter darein / so wirt die Brüh desto besser vn weisser. Also koch man die Knödel von einem Hecht. Du magst weiß lassen / oder gelb machen / auch saur mit Limonien / oder fein warm eyngemacht in Pasteten / seind sie auch nicht böß.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "[Knödel von einem Hecht].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 12, Nr. 11,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=knoedel-von-einem-hecht (01.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.