Knödel oder Klöß von einer Kälbern Hacksen zu mache.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 27

Originalrezept:

Schneidt die Hacksen voneinander (man nennet aber die Hacksen / was hinder dem Nierenbraten ist ) schneidt es fein klein vnd dünn / vnd leg es in ein kaltes frisches Wasser / sonderlich wanns im Sommer ist / so zeucht es das Blut herauß / vnd wann das Blut außgezogen ist / so wirt es fein weiß / vnd wasch es noch auß einem Wasser / so wirt es noch weisser / vnnd leßt sich desto ehe klein hacken / Nim(m) darnach Rindern feißt / das fein trucken ist / dz sauber geklaubt wirt / dz das Häutlein darvon kompt / klaub dz ander Feißt auch besonder / dz gar klein wirdt / so leßt sichs desto besser hacken / vnnd wenn es miteinander gehackt ist / so nim(m) ein wenig Ingwer / oder gestossen Pfeffer / wie es ein jeglicher gern isset / thu auch ein wenig Saltz darein / dz du es nit versaltzest / auch ein Ey oder vier / vnd weich ein Weck in ein kaltes Wasser / wann er beschnitten ist / oder wann du es wilt weiß machen / so weich jn in eine süsse Milch / vn(n) wann er weich ist / so wasch die Händ sauber / vnnd truck die Milch auß dem Weck / vnd hack es alles durcheinander / so werden die Knödel mildt vn(n) weiß von dem Weck / mach runde Knödel mit saubern Händen / vnnd wann du sie gemacht hast / so nim(m) ein schöne lautere Brüh von einem Rindtfleisch / nim auch ein kaltes Wasser darzu / daß nicht versaltzen wirt / setz die Brüh auff / vnd laß sieden / vnd wenn sie seudt / so wirff ein Knödel nach dem andern hinein / vnd wann sie halb gesotten seyn / so zeuch sie auß in ein kaltes Wasser / vn(n) seubers auß in ein ander saubers geschirr / vnd seig die Brüh durch ein Härin Tuch vber die Knödel / vnd schneidt Pettersilgen Wurtzel darein / vnnd Muscatenblüt / seudt das miteinander / biß daß sie gesotten seyn / daß man sie kan anrichten / Vnd wenn die Knödel feißt seyn / daß das Feißt herauß seudt / so schöpfft man es herab / vnd schmeltzt Kraut oder Rüben damit / das wirt wolgeschmack davon / vnd werden die Knödel weiß / vnd nicht feißt / den(n) wenn du anrichtest auff ein Schüssel / daß sie feißt seyn / so wirdt manchem darfür grausen / vnd nicht lieblich zu essen. Du kanst auch auff diese manier gelbe Knödel zurichten / mit allerley Gewürtz / als Pfeffer vn(n) Saffran / auch mit grünen wolschmeckenden Kräutern / so werden sie auch gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Knödel oder Klöß von einer Kälbern Hacksen zu mache.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 27,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=knoedel-oder-kloess-von-einer-kaelbern-hacksen-zu-mache (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.