Kleine Pastetlein / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 044

Originalrezept:

DIe kleine Pastetlein kan man auch von dem mürben Teig / welcher mit Kern und Butter angemacht wird / und Num. 4. beschrieben zu finden / machen; man muß aber selbige in kleine kupfferne Schärtlein richten / und alsdann entweder vorbemeldtes Gehäck / oder auch Briese / Morgeln und Krebse darein füllen; welche aber zuvor also zugerichtet werden müssen / wie bey der Ollapotrid-Pasteten bereits gelehret worden: man muß aber zuvörderst die Schärtlein wohl mit Butter schmieren / dann von dem ausgewälcherten Teig / so viel man etwan dazu vonnöthen hat / in die Schärtlein hinein legen / und selbigen den Schärtlein gleich machen: alsdann das Gehäck / oder aber die Briese / Morcheln und Krebse darein füllen / oben mit Butter belegen / und Gewürtz darauf streuen / mit Deckeln bedecken / und ferner verfertigen wie die andern Pastetlein; alsdann zusamt denen Schärtlein auf einem Blech in Ofen setzen / und auch eine halbe Stund bachen lassen: wann man sie zu Tisch trägt / wird ein wenig heisse gute Fleisch= oder auch / so man will / durchgezwungene Krebs= Brüh / von den gestossenen Krebs= Schalen zusammen gemacht / und also siedend hinein gegossen.

Anmerkung:

  • Ollapotrid = spanischer Suppeneintopf mit Fleisch und vielerlei Zutaten
  • Schärtlein  =  kleine Pfanne, kleiner Tiegel

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kleine Pastetlein / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 044,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kleine-pastetlein-auf-andere-art (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.