Kleiben= Torten mit harten Eyern.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 346

Originalrezept:

Nimm drey Vierting Mandeln, wische es sauber ab, und stoß es mit samt der Schalen schön klein, siede 6. Eyer hart, löse die Dotter aus, und reibe es im Mörser, bereite 6. Loth frischen Butter in einen Weidling, treibe ihn schön pfläumig ab, rühre die gestossene Mandeln darein, ein halbe Stund abgetrieben, nimm ein halb Pfund gefähten Zucker, und darein gerühret, die abgetriebene Eyer= Dotter auch darzu, von einer Lemoni die Schäler klein geschnitten, wie auch den Saft, nimm gefähten Zimmet, gestossene Nägerln, den Taig angemacht, bereite ein flaches Torten= Blättel mit samt dem Raif, geschmieret mit Schmalz, streiche von diesem auf, fülle es mit Eingemachten, von dem anderen Taig spritze ein doppeltes Gätter oder Ringel, und schön langsam gebacken.

Anmerkung:

Druckfehler! Im Originaltext steht fälschlicherweise Nr. 146 statt 346

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kleiben= Torten mit harten Eyern.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 346,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kleiben-torten-mit-harten-eyern (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.