Kitten Einzumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 293

Originalrezept:

Nimb Schöne Kitten, Schölls* vnnd / thues halb von einander schneidten, / thue auch Die Puzen* Aus Stechen / vnnd lass ihn einer Mössingen* / Pfan* ein Wasser Sieden*, vnnd // (re 146) so balt Du ein Kitten Geschölt* hast / so leg es in Das siedtent* Wasser, / Wann Die Kitten lindt* Gesodten* seindt, / so thues herauß Auf ein saubers thuech* / Wans Kiell* vnnd abgetrickhert* sein, / so Weg* souill Zuckher, als Kitten, / hernach thue Die Kitten in ein Glas ein= / richten, vnnd so offt ein lög* Kitten, / so offt ein leg* langlet* Geschnidtenen / Zimmet*, vnnd Nägl*, den Zuckher aber / thue in ein Mössinge* Pfan Schidte* ein / wenig Wasser Daran, lass ihn / siedten* hernach Schlag ein Neuge= / legtes Ayr* Darein, vnnd wan das / Fäst wierdt, so thue Den faimb*, / vnnd das ayr* mit den faimb löffel* / heraus vnd lass den Zuckher Schön Dickh* // (ve 146) Sieden* daß er Schön spint*, hernach / lass ihn Kalt* werden, vnd Schidt* / ihn an Die Kitten so sein sye Recht /

Übersetzung:

Eingelegte Quitten

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Kitten Einzumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 293,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kitten-einzumachen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.