Khüechl Zu bachen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 070

Originalrezept:

So thue ein Wasser in ein pfan, salz es Woll, vnd leg ein / Wenig schmalz drein, vnd laß Wallen, vnd khoch ein schens / Mell drein, das dikh wird wie ein dikher sterz, darnach / nimb aÿr vnd schlags drein, als vill das er Wird wie ein // (13r) Prandtaig, böhr ihn fast Woll, das er nit khnollet Wird, / darnach nimb ein schmalz in ein pfan, vnd laß haiß Werden, / schlag die khüchl drein, sez auf ein gluet, bachs khiel, so / Werdens gar guet rogl vnd ring, so dus anrichst, so Säe Zugger / drauf, vergiß Salz nit. /s

Übersetzung:

Herausgebackene Brandteigkrapferl

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Khüechl Zu bachen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 070,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=khueechl-zu-bachen (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.