Khranevött vögl guett zu Bratten

Originalrezept:

Bratt Butte* die vögl sauber, ybersieds*, / Nimbs auß, bis an daß herzl*, zertruckhe* khranä= / =böttpier*, thue putter* vnd gewierzt*, darein, / fihl* die vögl darmit, vnd Pratte* sie, Safftig, das / Mueß vor nur ein khlein wenig, ybersiedenlasßen*, /

 

[Anm.: „Butte“ bedeutet vermutlich ‚Putze‘.]

Übersetzung:

Gebratene Wacholderdrossel

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Khranevött vögl guett zu Bratten", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=khranevoett-voegl-guett-zu-bratten (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.