Khösten Zukhochen.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 407

Originalrezept:

Überbrat sie ein wenig, gleich das mans schelen khan, alßdan schneids Zu dinen / blätln auf ein schißl, öel vnd Pfeffer dran, trukh den safft von sauren / Pomeräntschen drauf, laß auf ein glietl dempffen ein guete viertl stundt. /

Übersetzung:

Gedünstete Maroni (Edelkastanien)

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Khösten Zukhochen.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 407,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=khoesten-zukhochen (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.