Kastanien zu kochen und zu braten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.017/1

Originalrezept:

Wenn man sie siedet, werden sie gewaschen, in eine Pfanne oder Rein gegeben mit Wasser bedeckt und gut verschlossen, so lange gekocht, bis sie beim Angreifen weich sind, was über eine Stunde dauern kann. Vor dem Anrichten ist es gut, sie in ein anderes heißes Wasser zu geben, da ihr Sud Alles fleckig macht, besonders, wenn man sie zwischen einer Serviette servirt.

Zum Braten schneidet man die Schale jeder Kastanie ein wenig an, damit sie dann springen kann. In Ermanglung einer durchlöcherten Pfanne, um sie auf offenem Feuer bei gäher Hitze und fleißigem Schütteln zu braten, kann man sie auf die sehr erhitzte Herdplatte legen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kastanien zu kochen und zu braten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.017/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kastanien-zu-kochen-und-zu-braten (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.