Karpffen zu räuchern / oder zu selchen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 05 Nr. 052

Originalrezept:

MAche den Karpffen an dem Rucken auf / durchaus / und ungeschupter / saltz ihn ein / lege solchen auf ein drattenes Gatter / und setze es über den Rauch / zimlich hoch / daß er nicht von der Hitz verderbe; Wer aber kein solches Gatter bey Handen hat / der spanne sie mit dünnen Spänlein voneinander / und hängs in Rauch; ist die Hitz zu starck / so muß mans bald verkochen / dann sie lassen sich also nicht lang behalten.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Karpffen zu räuchern / oder zu selchen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 05 Nr. 052,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=karpffen-zu-raeuchern-oder-zu-selchen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.