[Karpffen Pasteten / mit einem Pfeffer aufgesotten.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 15, Nr. 08

Originalrezept:

Nim(m) ein Karpffen / vnd schupe jn / thu jn auff / vnd mach stücker darauß / treib ein Pasteten darzu auff von weissem Teig / leg die Karpffenstück darein / sträw Pfeffer / Ingwer vnnd Saltz / darüber / thu Butter / die vngeschmältzt ist / vnd ein wenig schwartze Rosein / die sauber außgewäschen seyn / auch gesaltzene Limonien / die fein breit geschnitten / darein / mach die Pasteten zu / vnd laß backen / schneidt sie auff / vnnd geuß ein Karpffenschweiß / der gesotten vnd angemacht ist / darüber / scheubs wider in Ofen / vnnd laß auffsieden / gibs warm auff ein Tisch / so ist es gut vnd wolgeschmack.

Anmerkung:

Siehe dazu auch das ausführliche Karpfenrezept Nr. 06, in dem die Zubereitung einer Sauce aus Karpfenschweiß bzw. -blut beschrieben wird („Pfeffer“).

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Karpffen Pasteten / mit einem Pfeffer aufgesotten.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 15, Nr. 08,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=karpffen-pasteten-mit-einem-pfeffer-aufgesotten (27.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.