Karpfen=Pasteten auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 281

Originalrezept:

Mit dem Karpfen verfahre wie oben stehet. Der Form kan auch auf diese Art gemachet werden. Mache unterdessen ein gutes Feisch, nimm Fisch=Breit, hacke es klein, wie auch geweiktes Brod, Capri, Lemoni=Schäler, Sardellen, treibe einen Butter ab, rühre das Kleingehakte darein, gut gewürzt, ein wenig Sur vom gebeizten Karpfen, daß ansäuerlet wird, wie auch ein wenig Milchreim, streich von diesen auf den ausgetriebenen Taig, lege den zubereiteten Karpfen darauf, das andere streich oben auf den Karpfen, und formirt wie der Karpfen ist, schön zierlich, und 3. Stund gebacken im Back=Ofen, es kan auch der Karpfen zu Stückeln geschrepft werden, doch aber, daß die Haut beysammenbleibe, es ist leichter vorzulegen.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Karpfen=Pasteten auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 281,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=karpfenpasteten-auf-andere-art (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.