Karpfen in schwarzer Suppen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 144

Originalrezept:

Bereite den Karpfen wie den vorigen* anstatt der Erbsen=Brüh nimm braunes Bier, Wein, Zwiffel, Petersil=Wurzen, ganzes Gewürz, Lemoni=Schäler, und Roßmarin, siede den Karpfen, nimm in einen Hafen braune Lebzelten, gieß es mit dem Fisch=Sud ab, laß es aufsieden, wann Zeit ist, eine halbe Stund vor dem Tisch, gieß die Suppen über den Fisch auch das Blut von dem Fisch, ein wenig Milchreim, Muscat=Blühe, und Nägelein daran, laß ihn einen Sud aufthun, und richte ihn an.

Anmerkung:

*siehe N. 143 Karpfen in Blut=Suppen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Karpfen in schwarzer Suppen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 144,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=karpfen-in-schwarzer-suppen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.